27.04.2019

Ausbildung der Fachgruppe Wassergefahren

Am Samstag trainierten die 8 Spezialistinnen und Spezialisten der Fachgruppe Wassergefahren mit unseren 4 Booten das richtige Verhalten bei Manövrierunfähigkeit.
Auch bei gut gewartetem Einsatzgerät ist ein Motorschaden am Boot nie komplett auszuschließen. Sollte solch ein extrem seltener Fall doch einmal auftreten, muss das Boot auf dem Wasser abgeschleppt werden. Hierzu gibt es prinzipiell 2 Möglichkeiten. 1) Längsseitig, was bedeutet, dass das defekte Boot parallel zum abschleppenden Boot befestigt wird und 2) Hintereinander, was bedeutet, dass das abschleppende Boot mit dem richtigen Abstand vorausfährt, dass ein Ausweichmanöver noch möglich ist, da das defekte Boot auf dem Wasser nicht bremsen kann.
Um einen solchen Motorschaden kenntlich zu machen, wird eine rote Flagge im unteren Halbkreis geschwenkt, was als internationales Zeichen festgelegt wurde.
Weiterer Ausbildungsschwerpunkt war das bugseitige Anlegen, wobei hier viele kleine Besonderheiten zu beachten waren, wie u.a. Bootstyp, Strömung, Windverhältnisse, Motor, und noch vieles mehr.
Die Ausbildung endete nach rund 8 Stunden gegen 16 Uhr.


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: