Mit Theorie und Praxis Verständnis schaffen...

Helfen wollen ist gut, Helfen können ist besser, Helfen will gelernt sein!

Diese Leitlinien gelten immer und verpflichten. Jeder Ortsverband muss seinen Helferinnen und Helfern die bestmögliche Ausbildung garantiert. Denn ohne eine adäquate Ausbildung ist deine Motivation nur halb so viel wert. Ohne Ausbildung bringt man sich selbst und seine Mitstreiter im Einsatzfall auch in Gefahr. Denn diese zu kennen und vor allem zu erkennen ist ein fundamentaler Baustein unseres Trainings.

Was erwartet mich in der Ausbildung?

Zuerst kommt die Grundausbildung (Basis 1), in der du die - wie der Name schon sagt - grundlegendsten Einsatzbefähigungen erlangst, also der Umgang mit Leitern, das Beleuchten von Einsatzstellen, das Bewegen von Lasten mit allermöglichen Gerätschaften der Bergungsgruppen und das Bedienen unserer Einsatzausrüstung. Alles erfolgt in Theorie und Praxis! Nur damit erlangst du deine Einsatzbefähigung.

Nach deiner Wahl einer Untereinheit erfolgt deine fachspezifische Ausbildung, welche parallel zum Einsatzdienst an samstäglichen Vollausbildungen (1 mal pro Monat) oder an beliebigen Dienstabenden (hauptsächlich montags) durchgeführt wird. Dabei ist nicht immer eine Führungskraft Ausbildungsausführend, oft nutzt man sich das berufliche oder an der THW-Bundesschule erlernte Fachwissen einzelner Einsatzkräfte die dann als Multiplikatoren dienen. Auch hierbei wirken Theorie und Praxis eng miteinander um die Gänze der teilweise komplexen Ausbildungsthemen zu verinnerlichen.

Bin ich nach der Einheitenwahl in meinem Einsatzspektrum beschränkt?

NEIN - definitiv nicht. Du wirst zu einer Fachfrau oder einem Fachmann auf deinem Gebiet ausgebildet. Dies ist bei regionalen Einsätzen von entscheidender Bedeutung, da wir so ein möglichstes breites Spektrum an Einsatztaktiken in einer Mannschaft bündeln können. Die Einsätze in unserem Einsatzgebiet werden in 99% der Fälle durch gemischte Gruppen abgearbeitet. Dies ergibt sich alleine schon durch unsere Einsatzstrategie der digitalen Funkmeldealarmierung. Viel wichtiger ist hier die Mobilität und die räumliche Nähe zur Dienststelle. Aber keine Sorge wenn du von weiter her kommst, die meisten Einsätze bei uns geschehen erfahrungsgemäß ehrenamtsfreundlich nach Feierabend oder an Wochenenden :-)