Projekte, die wir nur durch Ihre Untertützung realisieren konnten

Anhänger für die Fachgruppe Wasserschaden/ Pumpen

Anhänger der Fachgruppe Wasserschaden/ Pumpen

Nach über 45 Jahren ist unser alter Kastenanhänger, der früher bei der Bundespost seinen Dienst getan hat, nun in Rente gegangen. Als Nachfolger haben wir einen neuen Wechselbrückenanhänger mit 16.000 kg zulässigem Gesamtgewicht der Firma Kögel erstanden. Dies war dringend notwendig, da wir unsere Pumpen, das dazugehörige Elektro- und Schlauchmaterial zuverlässig an die Einsatzstellen transportieren müssen, um den Menschen in Not helfen zu können. Dies war ebenfalls nur durch Ihre Unterstützung möglich.

Anhänger für die 1. Bergungsgruppe

Anhänger der 1. Bergungsgruppe

Ein Anhänger für unsere 1. Bergungsgruppe war dringend notwendig, da unsere Ausstattung zum Abstützen und Aussteifen von Bauwerken immer umfangreicher wurde. Für eine Unterstützung unserer Anforderer ist es daher wichtig, nicht erst alles aufladen zu müssen, sondern es schon in Modulen auf einem Anhänger vorzuhalten. Um so flexibel wie möglich zu sein, beschafften wir den Wechselbrückenanhänger von der Firma Kögel. Da das THW solche Anhänger aber nicht zur Verfügung stellt, musste dieses Fahrzeug aus Spendengeldern finanziert werden. Dies war nur durch das große Engagement unserer Vereinsmitglieder und der hohen Spendenbereitschaft unserer Fördermitglieder möglich. Denn so können wir schnell und effizient dorthin ausrücken, wo Abstütztechnik benötigt wird.

12.000 Liter Großtauchpumpe

Mit einem Gesamtgewicht von 1500 kg kann diese Großtauchpumpe nur mit dem passenden schweren Gerät bewegt werden. Die Einsatzoptionen sind vielfältig und reichen vom Beseitigen von großflächigen Überschwemmungen, Leerpumpen von Kläranlagen, Regenwasserrückhaltebecken und Poldern bis hin zum Einbringen von Frischwasser in sauerstoffarme Gewässer.

Dabei hat es sich als hilfreich erwiesen, dass die unterschiedlichen Fachgruppen im Ortsverband auch im Einsatz eng zusammenarbeiten um die Aufgaben-stellung bewerkstelligen zu können.

Der Aufbau der Großtauchpumpe liegt schon viele Jahre zurück. Dem Letzt wurde der Schaltschrank mit dem Umrichter instandgesetzt und überarbeitet. Jetzt kann die Tauchpumpe wesentlich schneller in Betrieb genommen werden.

Sie hat uns bei dem Einsatz in Altrip gute Dienste geleistet. Dort wurde Frischwasser von der Blauen Adria in den Neuhofener Altrhein eingebracht, der wegen Sauerstoffmangel umzukippen drohte. Der Einsatz dauerte fast eine ganze Woche. 

Der Aufbau von besonderen Gerätschaften, in diesem Fall diese große Tauchpumpe, wäre ohne Ihre Unterstützung nicht möglich gewesen.

 

 

 

Technische Daten:

Typ: KRT-K 150-500 von KSB

Nennweite Ein- und Ausgangsflansch: DN 150

Maximale Förderhöhe: 75 m

Maximaler Förderstrom: 600 /h (10.000 l/min)

Freier Durchgang: 76 mm

Nennspannung: 400 V

Nennstrom: 215 A

 

 

 

Aufbau/Generalüberholung Netzersatzanlage 275 kVA

Netzersatzanlage 295 kVA

Der THW Helferverein konnte durch mehrere glückliche Zufälle in den Besitz einer zweiten Netzersatzanlage mit einer Nennleistung von 275 kVA kommen. Diese kann für eine halbe Stunde eine Spitzenleistung von 291 kVA abgeben. Der technische Zustand der Elektrik war hoffnungslos veraltet und die gesamte Karosserie musste entrostet werden.

Der Zustand des alten Aggregates war dem Helferverein bekannt und er hat das Projekt viele Jahre finanziell unterstützt. Mehrere aktive Mitglieder des Vereins haben in der gesamten Zeit der Restaurierung/Generalüberholung das Projekt federführend begleitet bzw. in die Hand genommen.

Die Schallschutzhaube wurde abgenommen und zwischengelagert. Der alte Schaltschrank wurde komplett zerlegt und verschrottet. Das eigentliche Aggregat vom Fahrgestell getrennt, konserviert und eingelagert. Danach wurde das Fahrgestell weiter demontiert um es anschließend sandstrahlen zu können…

Um es kurz zu machen, die Netzersatzanlage wurde komplett in ihre Einzelteile zerlegt, und neu aufgebaut. Dabei wurden wir mit Sachzuwendungen im Bereich der Energieverteilung bzw. Automatisierung unterstützt. Der Schaltschrank mit Steuerung und Energieverteilung entspricht jetzt dem Stand der Technik.

Die letzte Phase des Projektes war ein Belastungstest mit Nennlast, der im zweiten Anlauf ebenfalls positiv beendet werden konnte.

Durch das zweite Aggregat dieser Größe ergeben sich für den THW Ortsverband viele zusätzliche Einsatzmöglichkeiten. Durch die im Fahrgestell aufgehaspelten 50m langen Anschlussleitungen können wir kritische Infrastruktur in unserem Zuständig-keitsbereich schnell mit Energie versorgen. Sollte es notwendig sein, besteht die Möglichkeit mit beiden Aggregaten parallel einzuspeisen.

Alleine für den autarken Einsatz aller verfügbaren Tauchpumpen im THW Ortsverband Frankenthal benötigen wir beide Aggregate.

Der Vorstand möchte sich an dieser Stelle bei allen beteiligten Personen von ganzem Herzen bedanken. Sie haben einen erheblichen Teil ihrer Freizeit geopfert um dieses Projekt zu einem erfolgreichen Abschluss zu bringen.

Gabelstapler 25kN

Linde H25

Ein wichtiger Bestandteil einer funktionieren Einsatzlogistik sind Flurförderzeuge. Daher sind wir sehr dankbar, dass wir einen Gabelstapler vom Typ Linde H25 mit einer Hubleistung von 2,5 Tonnen von der Firma Nora Systems GmbH übernehmen durften. Denn so können unsere schweren Ausrüstungsgegenstände mühelos im Ortsverband verladen werden. Auch an der Einsatzstelle erweist sich der Gabelstapler als sehr hilfreiches Gerät, da nicht nur schwere Gerüstteile, oder Sändsäcke damit bewegt werden können, sondern auch Einsatzaufgaben mit ensprechendem Anbaugerät realisiert werden können. Nach einem neuen Anstrich zur Kennzeichnung eines THW Gerätes und der Montage eines Blaulichtes konnte der Gabelstapler seinen zuverlässigen Dienst bei uns im Ortsverband antreten.