21.04.2015

Jahresempfang des THW Frankenthal - 2014 über 30.000 Einsatzstunden geleistet

Als „blaue Engel“ bezeichnete Staatsministerin Maria Böhmer 36 Angehörige des Technischen Hilfswerks (THW) des Ortsverbands Frankenthal, die sie beim Jahresempfang am Freitag im Ökumenischen Gemeindezentrum Pilgerpfad mit der Einsatzmedaille Fluthilfe 2013 auszeichnete. THW-Ehrenzeichen in Bronze für Ortsbeauftragten Pascal Bison.

2013 waren 36 THW-Helfer bei der Flutkatastrophe entlang der Donau und Elbe im Einsatz. 14 Tage lang kämpften sie in Sandau, Jederitz und Schönhausen gegen die Wassermassen. Sie hätten die Elektrizitätsversorgung sichergestellt, einen Deichbruch verhindert und Schutz mit Wasserpumpen geleistet. "An der Arbeit der THW-Helfer im Hochwassereinsatz kann man erfahren, was es heißt, Ehrenamt zu leben und für andere da zu sein", lobte Böhmer (CDU). Verlässlichkeit, Fachwissen und Hilfsbereitschaft zeichneten sie aus.

Mit dem Jahresempfang bedankte sich der Ortsverband bei seinen Helfern. Ohne die Unterstützung von Arbeitgebern und Sponsoren sei die Arbeit des THW nicht zu leisten, sagte Ortsbeauftragter Pascal Bison. Die Bindung zu den Helfern sei eine Zukunftsaufgabe, die häufig durch berufliche Anforderungen erschwert werde. Dennoch: THW-Helfer erlangten in ihrem Ehrenamt Fähigkeiten, von denen auch ihre Arbeitgeber profitieren könnten, stellte Bison klar. Die zweite große Herausforderung seien die Finanzen. Das Geld für die Ortsverbände sei knapp. Deshalb sei er froh, dass ein Förderverein seit nun 25 Jahren helfe, so manchen Engpass zu überbrücken. Stellvertretend für die Sponsoren dankte Bison dem anwesenden Vertreter von Lapp-Kabel in Stuttgart, Daniel Häußermann. Die Firma hatte dem Ortsverband mehr als einen Kilometer hochwertiges Stromkabel gespendet.

Bison und der 2014 zum Zugführer beförderte Manuel Daumann gaben Einblicke in die Arbeit des THW im vergangenen Jahr. Dazu gehörte unter anderem der Einsatz beim Hochwasser im Moscheltal am Donnersberg. An diesem Beispiel erklärte Daumann den modularen Aufbau des THW. Neben der bundesweit einheitlichen Ausbildung der Helfer werde in den verschiedenen Ortsgruppen zusätzliches Fachwissen für bestimmte Bereiche gefördert. In Frankenthal hat man sich auf Wassergefahren und Wasserschaden/Pumpen spezialisiert. 78 Aktive und 31 Junghelfer hätten 2014 rund 30.000 Einsatzstunden geleistet, was einen Gegenwert von rund 1,5 Millionen Euro darstelle, rechnete Daumann vor. Rechne man nur die 6000 Einsatzstunden, dann seien es immer noch 500.000 Euro. Einen großen Arbeitseinsatz in Frankenthal leisteten die THW-Helfer laut Bison 2014 ausgerechnet am Tag der Arbeit, dem 1. Mai. In einer überfluteten Baugrube in der Vogelsiedlung mussten sie zur Sicherung der Nachbargebäude per Handarbeit rund 18 Tonnen Schotter einbringen. Quasi zur Belohnung ihrer Arbeit wurde der Ortsverband mit einem neuen Fahrzeug ausgestattet. Zu Jahresbeginn ersetzte ein neuer Lastwagen ein mehr als 30 Jahre altes Einsatzfahrzeug der Fachgruppe Wasserschaden/Pumpen. Acht neue Helfer konnten gewonnen, neue Führungskräfte ernannt werden, freute sich Bison. Neben Daumann wurden Reimund Hermann, Marcel Bison und Christian Düsseldorf zu Gruppenführen befördert. Bison dankte Steffen Henning und Carsten Eitelmann, die aus Führungspositionen ausgeschieden sind.

Großartiges für die Jugendgruppe geleistet hatten Christina Raab, Felix Kunz und Nils Münch. Mehr als 5000 Stunden investierten die Junghelfer in ihre Ausbildung, um den Fortbestand der THW-Ortsgruppe zu sichern, informierten zwei Jugendvertreter. Der Landtagsabgeordnete Christian Baldauf (CDU) zeichnete Bison für sein herausragendes ehrenamtliches Engagement mit dem Ehrenzeichen in Bronze der Bundesanstalt des Technischen Hilfswerks aus. Bürgermeister Martin Hebich (CDU) dankte im Namen der Stadt für die vertrauensvolle Zusammenarbeit.

Mit der Einsatzmedaille Fluthilfe 2013 ausgezeichnet wurden: Michael Anders, Marc-Michael Barf, Marcel Bison, Stephan Blarr, Markus Bräuer, Fabian Daumann, Manuel Daumann, Stefan Duda, Carsten Eitelmann, Peter Enns, Andreas Fries, Ulf Gräf, Ruwen Griebel, Steffen Henning, Reimund Hermann, Luisa Kalnik, Lukas Kalnik, Mathias Kippenberger, Felix König, Jan König, Michael Kruse, Bernhard Matthies, Ruben Michler, Christian Pietzonka, Ralph Peter Polenske, Michael Püschel, Maximilian Rupp, Dennis Scheller, Klaus Schmidt, Johannes Thiessen, Markus Triem, Marvin Werr, Gerhard Wölk.

 

Quelle: Die Rheinpfalz - Frankenthaler Zeitung - Nr. 92, 2015, Seite 2

 

Wir danken ganz herzlich dem Malteser Hilfsdienst für das wunderbare Catering. Ist das Essen gut, bleibt ein Abend in Erinnerung. Dieses Ziel haben wir bei Politik, Wirtschaft und Anforderern mit Nachhall erreicht. Ebenso danken wir dem Fotostudio Schnorr, welches kurzfristig für die Bilddokumentation des Abends zur Verfügung stand.

 

Weitere Bilder in unserer Mediathek!

 

 


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: